2. Digitalpolitisches Frühstück – Smart City

Heute fand das 2. digitalpolitische Frühstück im Landeshaus statt. Hierbei drehte sich alles um Smart City. Mit fantastischen Beiträgen von Nadja Gläser von EY Parthenon und Marie Bormann als Projektleiterin der Smart City Süderbrarup hatten wir zwei spannende Impulsvorträge. So konnten wir den Bogen zwischen den aktuellen bundesweiten Entwicklungen in diesem Bereich hin zur momentanen Entwicklung in Schleswig-Holstein spannen.


Unterm Strich lassen sich einige interessante Beobachtungen und Ziele festhalten: Im Vordergrund stehen oftmals die digitale Verwaltung und Mobilitätsprojekte. Aber gerade in Schleswig-Holstein wird glücklicherweise auch darüber hinaus gedacht. Beispielsweise Gesundheit, Bildung und Meeres- und Küstenschutz, sowie Nachhaltigkeit stehen hier im Fokus der Projekte. Die Vorhaben sollen immer dazu dienen, dass die Menschen mittelbar oder unmittelbar einen Vorteil daraus ziehen.


Auf Landesebene schaffen wir beispielsweise mit der Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes, mit unserem Open Data Portal, der Unterstützung der Kommunen, dem Glasfaserausbau und unserem bald kommenden Digitalisierungsgesetz die richtigen Rahmenbedingungen für smarte Städte und Regionen. Daran arbeiten wir weiter.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel