Die Bundesliga droht, das Vertrauen der Bevölkerung zu verspielen

Zum Beschluss der Sportministerkonferenz, eine Fortsetzung der Bundesliga-Saison ab Mai vorzuschlagen, sagt der sport- und wirtschaftspolitische Sprecher der Landtagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen, Joschka Knuth:

Die Bundesliga-Saison ab Mai wieder fortzusetzen, ist das vollkommen falsche Signal. Als großer Fußball-Fan und als Politiker kann ich die Entscheidung der Sportministerkonferenz nicht gutheißen. Auch wenn die Vereine und die DFL ausführliche Hygiene- und Gesundheits-Konzepte vorlegen sollten, so bleibt das Problem der beanspruchten Testkapazitäten: 0,4 Prozent der Testkapazitäten klingt wenig, 20.000 Tests sind jedoch 20.000 Tests, die nicht mehr für eine Nachverfolgung des Infektionsgeschehens in Deutschland zur Verfügung stehen. Es ist schlicht nicht zu erklären, warum der Ligabetrieb wieder aufgenommen werden soll, während viele Kinder nicht regelmäßig in die Kita dürfen, Menschen nicht ins Restaurant gehen können oder Fußballer*innen im Breitensport nicht einmal trainieren dürfen.

Die DFL und die Sportministerkonferenz stellen damit die ökonomischen Interessen der Bundesliga über die Gesundheit der Beteiligten, ignorieren den Bedarf an Testkapazitäten für die Bevölkerung und verzichten auf ihre Fans. Das zeigt, wie sehr das System Profifußball aus dem Ruder gelaufen ist.

Mit dieser Entscheidung droht die Bundesliga, das Vertrauen der Fans und der Bevölkerung zu verspielen. Das bedroht den Zusammenhalt in unserer Gesellschaft. Ich appelliere an die Ministerpräsident*innen und die Kanzlerin, sich diesem Votum in ihrer heutigen Besprechung nicht anzuschließen.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel