Digitales Lernen möglich.

Joschka hat sich am Donnerstag, dem 28. November über die Umsetzung der Digitalisierung an Schulen informiert und besuchte Schulen in Schleswig und Eckernförde

„Die Gestaltung der digitalen Transformation ist eine der wichtigsten Aufgaben der kommenden Jahre. Grundvoraussetzung für den dafür notwendigen digitalen Unterricht und den Aufbau von digitalen Kompetenzen ist der Zugang zu einem leistungsfähigen Internet.“

Joschka Knuth

Joschka verschaffte sich einen Eindruck über laufende Projekte sowie über die Herausforderungen, denen die Schulen im Zuge der Digitalisierung gegenüberstehen. Er besuchte die Domschule und die Dannewerkschule in Schleswig sowie die Fritz-Reuter-Schule in Eckernförde. Diese Schulen sind bereits an das Breitband angeschlossen, womit eine wichtige Grundlage für die Nutzung digitaler Techniken in den Schulen geschaffen ist.

„Jugendliche und Kinder wachsen in einer zunehmend digitalen Gesellschaft auf und Digitalisierung spielt eine zunehmend größere Rolle in ihrer Lebenswelt. Die digitale Infrastruktur ist unerlässlich für einen modernen Unterricht, in dem sowohl die Chancen als auch die Risiken der Digitalisierung Platz finden sollten. Ein verantwortungsvoller Umgang mit den digitalen Medien ist unverzichtbar.“

Joschka Knuth

Die Landesregierung hat schon seit langem den Handlungsbedarf für schnelles Internet an Schulen erkannt und schafft die notwendige Infrastruktur für die Digitalisierung an Schulen. Mit dem Haushalt 2020 soll das Programm „Schulen ans Netz“ mit rund 18 Millionen Euro weiter fortgesetzt werden. Bis November 2019 wurden bereits 500 Schulen ans Netz angeschlossen.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel