Erstes digitalpolitisches Frühstück

Am Dienstag, den 10.03.2020 habe ich kommunale CDO’s, CDI’s und Akteure aus der Wirtschaft in den Bereichen Datenschutz und Beratung eingeladen um über Digitale Souveränität zu diskutieren.

Digitale Souveränität ist eines der digitalpolitischen Themen, über die in den letzten Jahren und Monaten intensiv diskutiert wurde.

Doch was bedeutet Digitale Souveränität eigentlich und was bedeutet das auch für unsere Arbeit im Land? Um diese Fragen zu klären, haben wir uns heute bei meinem ersten digitalpolitischen Frühstück im Landtag ausgetauscht.


Unter anderem wurden die Projekte von dataport und des Landes Schleswig-Holstein besprochen. Dataport hat mit Phoenix eine komplette webbasierte Plattform auf Open-Source Basis entwickelt. Das Land Schleswig-Holstein stellt in den kommenden Jahren komplett auf Open-Source um, im Backend ist dies schon heute auf fast allen Servern verfügbar. In der kommenden Woche diskutiert auch der Landtag dazu.
Doch bei Digitaler Souveränität geht es noch um viel mehr. Wir müssen auch bei der Infrastruktur und den Rechenzentren Souveränität erlangen und den Kompetenzaufbau in den Fokus nehmen.

Diese Veranstaltung war ein gelungener Auftakt einer Reihe an Frühstückssessions, welche zukünftig Quartalsweise durchgeführt werden. Ich freu mich auf weitere Treffen um mit den wichtigsten Akteuren aus dem Bereich Digitalisierung spannende Themen zu diskutieren.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel