Sportfördergesetz als Meilenstein für die Entwicklung unseres Sportlandes

Hier meine Rede im Landtag zu TOP 13: „Entwurf eines Gesetzes zur Förderung des Sports im Land Schleswig Holstein“:

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube.

Sehr geehrte Präsidentin,
Liebe Kolleginnen und Kollegen,

als ich in den Landtag gekommen bin hätte ich nicht gedacht, dass wir sportpolitisch noch so weit kommen in dieser Wahlperiode. Wir hatten mit dem Gutachten und der Erstellung der Sportentwicklungsplanung und der finanziellen Unterstützung dessen bereits große Projekte für Schleswig-Holstein auf den Weg gebracht und in der Erarbeitung. Dass wir die gute Sportpolitik jetzt mit einem Gesetz zur Sicherung und Gewährleistung der Sportförderung stärken ist ein wichtiges Projekt und ein starkes Signal an das Sportland Schleswig-Holstein!

Damit verdeutlichen wir die wichtige Position des Sportes für die Gesellschaft unabhängig von Altersstrukturen oder Herkunft. Eine Million Menschen sind im Sport hier im Land organisiert. Dies betont noch einmal die Wichtigkeit. Mit Hilfe des Gesetzes wollen wir diese Organisationsstrukturen im Haupt- und Ehrenamt stärken und Verlässlichkeit in unserer Sportpolitik garantieren.

Der Inhalt des Gesetzes zeigt, dass wir nicht nur den Status Quo manifestieren wollen, sondern auch gegenwärtige und zukünftige Herausforderungen im Sport angehen. Wir zeigen deutlich, dass es die Aufgabe der Sportförderung ist, die Inklusion voranzutreiben, das Ehrenamt zu stützen und Geschlechtergleichheit zu fördern. Dabei müssen auch Umwelt, Natur Klimaschutz und Tierschutz mitgedacht werden. Wichtig ist auch, dass Doping- und sexueller Missbrauch hierbei klar adressiert werden. Dass wir dies nicht nur als Projekte fördern, sondern als Gesetz festlegen ist vorbildlich und darüber freue ich mich sehr.

Mit unserer Sportpolitik wollen wir den Menschen, die sich im Ehrenamt engagieren Sicherheit geben. Die letzten eineinhalb Jahre waren für diese Menschen bedingt durch die Krisensituation der Corona Pandemie sehr hart. Jungen Menschen war es nicht möglich den Schritt hin zu Trainer*innenscheinen oder Jugendleitercards zu gehen und somit den Übergang in den organisierten Sport zu schaffen, da Angebote ausgefallen sind und das Vereinsleben brach lag. Um diese wertvollen Strukturen für unser Land zu sichern, reicht es nicht, nur ein Signal zu senden, sondern muss auch mit den notwendigen finanziellen Mitteln untermauert werden! Genau das tun wir mit diesem Gesetz.

Diese gute sportpolitische Arbeit, die auch über die Koalitionsgrenzen hinaus sehr gut funktioniert wollen wir weiterführen und weiterhin gute Projekte für den Sport in Schleswig-Holstein auf den Weg zu bringen. Ich freue mich auf die Beratungen und Diskussionen im Ausschuss.  

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!