Wir tragen die Verantwortung, für unseren Konsum Regeln aufzustellen

Zur Ankündigung des Entwicklungshilfeministers Müller, dass sich Deutschland im Zuge seiner EU-Ratspräsidentschaft für ein europäisches Lieferkettengesetz stark machen will, sagt der Sprecher für Eine Welt Politik der Landtagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen, Joschka Knuth:

„Ich begrüße die Ankündigung von Entwicklungsminister Müller zu einem europäischen Lieferkettengesetz ausdrücklich. Wir brauchen ein solches europäisches Lieferkettengesetz und wir brauchen eine zügige Umsetzung auch in Deutschland.

Wir dürfen die Augen nicht davor verschließen, dass 150 Millionen Kinder weltweit täglich unter oftmals schwersten Bedingungen arbeiten müssen. Kinderarbeit ist ein globales Problem und wir tragen eine Verantwortung dafür, dieses Problem anzugehen. Wer in Europa Produkte verkaufen möchte, muss sich selbstverständlich auch daran halten, dass in diesen Produkten keine Kinderarbeit steckt. Es ist dringend an der Zeit, dass wir auch eine gesetzliche Grundlage erhalten, das durchzusetzen.

Wir sind Teil einer weltweiten Konsum- und Produktionsgesellschaft. Somit tragen wir auch die Verantwortung dafür, dass wir für unseren Konsum Regeln aufstellen, die dafür sorgen, dass bei der Herstellung von Kleidung, bei der Produktion von Kaffee oder Kakao oder beim Abbau von seltenen Erden für unsere digitalen Endgeräte kein Kind arbeiten muss.“

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel